Cornwall

Cornwall ist eine Grafschaft im Südwesten von England. Du findest hier viele Sandstrände, Moorgebiete, hohe Klippen und malerische Hafenorte und von hohen Hecken gesäumte Straßen. Und nicht zuletzt triffst Du auf König Artus….. und natürlich auf Orte aus den Rosamunde Pilcher Filmen.

Reiseführer Cornwall : Cornwall & Devon Reiseführer Michael Müller Verlag

Newquay

Wir haben Station in Newquay gemacht und von dort aus unsere Besichtigungen in Cornwall gestartet. In Newquay gibt es sehr viele attraktive Unterkünfte und da wir im April dort waren, ist es auch nicht teuer gewesen. Im Sommer ist hier sehr viel Betrieb, da sich diese Gegend zu einem beliebten Surfer- und Badeort entwickelt hat. Auch wichtige internationale Wettbewerbe werden hier abgehalten. Dadurch gibt es auch ein kleines belebtes Stadtzentrum, in dem man abends noch gut ausgehen kann.

Ursprünglich groß geworden ist der Anfangs kleine Fischerort durch die Sardinenindustrie, die viel in mediterrane Länder exportiert hat und später durch Kohleimport. Auch wurde von den Gruben in St. Austell das Kaolin zum Verschiffen hierhin transportiert.

Ein gemütliches kleines Hotel mit gutem Service: Pengilley Guest House

Tintagel Castle

Auf König Artus triffst Du in Cornwall immer wieder. Laut der Sage wurde er in der Burg gezeugt. Die jetzige Burgruine ist wahrscheinlich um 1230 gebaut worden von Richard von Cornwall, inspiriert durch die Artussage. Aber ca. 200 Jahre später war die Burg wieder verfallen. Die Lage war ungünstig, abseits der Handelswege und ohne strategische Bedeutung.

Bei den letzten Grabungen fand man hier Hinweise an römisch-antike Traditionen und weniger von König Artus.

Dennoch ist es schön über den Bergrücken entlang der Steilküste zu wandern, die Atmosphäre zu genießen und doch ein wenig an König Artus zu denken. Schaut Euch unbedingt die St. Materiana´s Kirche und die alten Grabsteine an. Und freut Euch über den Blick über die Buchten und das Meer. Wir haben dann noch die Gelegenheit genutzt und sind im Rock Valley gewandert.

Rock Valley

Rock Valley ist eines der bekanntesten Täler in Cornwall und ein ausgedehntes Wandergebiet. Hier gibt es 161 Moosarten und zahlreiche andere Pflanzen und Blumen. Im Tal befinden sich 2 Wassermühlen, von denen eine sich allerdings in Privatbesitz befindet und die andere verfallen ist.

Es gibt hier Felsritzungen, die Labyrinthe darstellen. Früher glaubte man, dass diese aus der Bronzezeit stammen. Heute gehen Wissenschaftler davon aus, dass sie erst vor ca. 300 Jahren in Steinbrüchen erstellt wurden. Heute sind sie verstärkt Anziehungspunkt kultureller Strömungen antiken Ursprungs.

Im Waldgebiet St Nectan Glen trefft Ihr auf den Wasserfall mit der St Nectan Kieve, einer knapp 4 Meter tiefen Wanne.

St. Michaels Mount

Im Südwesten Cornwalls liegt St Michaels Mount. Viele kennen in Frankreich Mont Saint-Michel. St Michaels Mount ist ebenfalls eine dem Festland vorgelagerte kleine Insel, die bei Ebbe über einen Damm erreichbar ist.

Tatsächlich wurde der Berg im 11. Jahrhundert den Benediktinermönchen von Mont Saint-Michel übereignet. Dadurch wurde auch St Michaels Mount lange Zeit wie Mont Saint-Michel eine wichtige Pilgerstätte. Allerdings ist sie weniger bekannt und auch dadurch weniger frequentiert. Die strategische und militärische Bedeutung der Insel war allerdings immer wichtiger als die Religiöse.

Wenn Du nicht das Gleiche erwartest wie bei den Gegenstück an der französischen Küste, entdeckst Du hier in britischer Tradition verwaltete Geschichte normannischer Vergangenheit, die genauso fesseln kann. Das Schloss befindet sich unter privater Leitung der Familie Baron St. Levan, die von St. Aubyns abstammt, welche wiederum 1424 die Insel von dem Benediktinerorden erhalten haben. Diese organisieren auch die Führungen.

Einen Teil der Insel kannst Du frei besichtigen. Für das Schloß und die Gärten kannst Du jeweils einzeln oder in Kombination Karten kaufen.

TARIF SCHLOSS GARTEN KOMBINIERT

ERWACHSENE £ 11,50 £ 8,50 £ 17.50

KIND £ 5,50 £ 4,00 £ 8,50

Bei Flut kannst Du ein Boot nehmen falls der Damm unter Wasser steht. Erwachsene 2£ je Fahrt, Kunder 1£.

Minack Theatre

Fast an der südlichsten Spitze von Cornwall entdeckst Du ein wunderschönes Freilichttheater. Es ist in den Felsen mit Beton und Granit gebaut worden. Uns hat es ja schon ein wenig gewundert, was ein Theater an einer so abgelegenen Stelle soll. Aber es ist gut frequentiert und bekannt für Theater in höchster Qualität. Wenn Ihr nicht die Möglichkeit habt eine Vorführung zu besuchen gönnt Euch wenigstens einen Besuch und den Anblick der Bühne vor der Steilküste. Bei der Gelegenheit habt Ihr auch Einblick in das kleine Museum.

Tickets Besichtigung Erwachsene 6 £, 12-15 Jahre 3 £, 2-12 Jahre 1 £

Vorzugsweise werden hier übrigens Stücke von Shakespeare gespielt. Alle 10 Jahre gibt es eine Jubiläumsausgabe von „Der Sturm“ – „The Tempest“. Die Handlung auf der Insel passt gut zu der Kulisse. Mittlerweile werden auch viele moderne Stücke gespielt und auch Konzerte gegeben.

Für die meisten Theater- und Matineevorstellungen betragen die Ticketpreise 12 £.

Den Spielplan findest Du hier: Minack

Lands End und Sennen

Jedes Land an einem Meer hat seine „Ends“. So auch Cornwall. Das Lands End ist der westlichste Punkt Englands. Aber es ist einfach überfüllt. Unserer Meinung nach kannst Du Deine Zeit besser für anderes nutzen. Wir sind dann lieber ein paar Meter weiter nach Sennen gefahren und haben uns Lands End aus der Distanz angeschaut. Hier konnte man auch wesentlich angenehmer wandern zum Beispiel zum alten Aussichtsgebäude der Küstenwache. Schaut Euch hier auch das Round House an, eine altes Gebäude in dem früher eine Winde angebracht war mit deren Hilfe Schiffe an Land gezogen wurden. Nun findet Ihr dort lokal hergestellte Malereien und Geschenkartikel. Direkt daneben ist das Gebäude mit einen Seenotrettungsboot und einer kleinen Ausstellung.

Penzanza – Plastikfreie Stadt

Penzanza liegt an der Südküste wo der Atlantik in den Ärmelkanal übergeht. Durch die Strömung hier wird sehr viel Müll an die Strände angeschwemmt und so entstand eine Initiative, die unter anderem dazu geführt hat, dass Penzanza die erste plastikfreie Stadt Englands ist. Den Bericht hierzu vom Deutschlandfunk findest Du hier: Penzance in Cornwall

Die Stadt ist sehr vom Tourismus geprägt und hat bedingt durch den Golfstrom eine teilweise tropische Vegetation im Stadtpark und hat einen Hafen mit einer großen Fischfangflotte. Beim Hafen gibt es ein ins Meer gebaute Freibad, das besterhaltene in Großbritannien. Im Königreich werden diese Bäder übrigens Lido genannt.

Die Innenstadt ist sehr gemütlich lädt ein durch die Gassen zu laufen und in einem der schönen kleinen Cafes zu verweilen.

Bodmin – Moor

Das Bodmin – Moor ist nicht so bekannt wie das Dartmoor, aber dieses liegt ja nicht in Cornwall. Und wir waren ja auf einer Cornwall Tour. Wie es sich für ein britisches Moor gehört war es etwas nebelig und hat zunächst leicht geregnet als wir dort waren. Wir haben eine ausgedehnte Wanderung gemacht und sind an beeindruckenden Gesteinsformationen, Hügelgräbern, Steinkreise, vom Wind gebogene Bäume und grasenden Schafen vorbeigekommen. Die Wildpferde haben wir nicht gesehen.

Aber grade bei etwas schmuddeligen Wetter ist diese etwas mystische Gegend ideal für ausgedehnte Wanderungen und lässt Dich in die Vergangenheit und Märchenwelt eintauchen. Denn Zauberer und Magier sollen die Steine aufgestapelt haben. Und nicht zuletzt wurde das Schwert Excalibur nach der Überlieferung in den Dozmary Pool südlich von Bolventor geworfen.

Auch kommst Du hier an zahlreichen Ruinen ehemaliger Kupferminen vorbei.

St. Agnes

St. Agnes ist ein kleiner Ort an der Nordküste und bekannt für den Zinnabbau. Aus dieser Zeit stehen hier noch viele Ruinen. Du kannst hier aber auch schöne Wanderungen in der Umgegend. Auch der Ort mit der Kirche und verschiedenen Galerien sowie der kleine Hafen sind sehenswert.

St. Ives

Nicht weit entfernt ist St. Ives, ein beliebter Ferienort und Künstlerkolonie. Auch hier hat durch die Eisenbahnanbindung der Tourismus zugenommen und es gibt einige mehrfach ausgezeichnete Strände. Aber auch die Künstlerkolonie ist überregional bekannt. Die Tate Gallery aus London eröffnete hier 1993 einen Ableger. Allein das Gebäude ist sehenswert. Es hat mehrer Architekturpreise erhalten. Viele kleine Galerien und Ateliers kannst Du hier entdecken oder in den gemütlichen Cafes und Restaurants Dich stärken.

panoramaansicht von St Ives

Lizard Point

Die Halbinsel ist der südlichste Punkt von Cornwall und eine wundervolle Landschaft um eine ausgedehnte Wanderung zu unternehmen. Abwechlungsreiche Vegetation mit bunten Blumen am Steilufer und besonderes geologisches Gestein siehst Du hier wie selten woanders. Auch durch die Heidelandschaft auf der Ebene sind wir auf dem Rundweg gekommen. Direkt an der Spitze befindet sich eine alte Station des Rettungsbootes. Etwas östlich sind die beiden Lizzard Leuchttürme von denen aber nur noch einer in Betrieb ist. Daneben ist ein Hotel, welches in viktorianischer Zeit gebaut wurde und nun als Jugendherberge genutzt wird. Dies Gebäude stehen unter Betreuung des National Trust und stehen deshalb unter Schutz.

Falmouth

In der Mündung des Penryn River liegt der größte Naturhafen von Cornwall und der drittgrößte weltweit. Bereits im 16. Jahrhundert wurde hier eine Burg gebaut, die gemeinsam mit der Burg auf der Gegenseite in St. Mawes die Flußmündung beschützen sollte.

Heute ist die Werft und die Universität ein wichtiger Wirtschaftsfaktor neben dem Tourismus. Du findest hier eine schöne alte Stadt mit Häusern im georgianischen Stil, zahlreiche Ausgehmöglichkeiten und 5 beliebte Strände. Durch den Golfstrom hast Du auch hier ein mildes Klima.

Auch das Pendennis Castle ist ein Ausflugsziel was sich lohnt. Von hier hast Du einen schönen Überblick über die Stadt und die Umgegend. Und wenn Du Dich für die Seefahrtgeschichte von Cornwall interessierst ist das National Maritime Museum ein lohnenswertes Ziel mit einer tollen Bereich über Seenotrettung.

Preise: Erwachsene: 14,50 £ Kinder: (0-5) gratis, (6-15) 7,00 £ Senioren (60+): 10,00 £. Wenn Du die Karten vorher über die Homepage kaufst bekommt Du 10% Rabatt.

St. Mawes

Auf der anderen Seite des Flusses liegt St. Mawes. Hier ist die Burg welche die andere Seite der Bucht und die Hafeneinfahrt verteidigen sollte. Es war eine reine Verteidigungsburg.

St. Mawes gilt als eines der schönsten Dörfer in Cornwall. Außer der stark dekorierten Burg gibt es keine besonderen Sehenswürdigkeiten, aber die Häuser, Galerien, Geschäfte und Pubs vermitteln Dir eine ganz besondere Atmosphäre.

Gorran Haven

Im östlichen Teil der Halbinsel Roseland liegt Gorran Haven. Das ist ein schöner kleiner Fischerhafen. Die erste Pier wurde bereits im 15. Jahrhundert gebaut.Wenn Du in der Nähe bist solltest Du einen Abstecher hierhin machen.

Truro

Truro ist der Verwaltungssitz von Cornwall. Bereits im 14. Jahrhundert war hier auch bedingt durch die Zinnverarbeitung eine wichtige Hafenstadt die auch den Hafen von Falmouth kontrollierte. Später wurden hier viel Industrie angesiedelt und die Stadt wurde zum Bischofssitz. Es wurde deshalb auch imposante Kathedrale gebaut. Zu der Zeit wurde auch die Boscawen Street und Lemon Street gebaut. Die lemon Street ist das besterhaltene beispiel gregorianischer Straßen Britanniens. Die Boscawen Street ist eine breite gepflasterte Strasse mit einem Platz an der Stadthalle aus Granit.

Auch befindet sich hier das Royal Cornwall Museum, das älteste Museum Cornwalls. Du bekommst hier einen Einblick in Cornwalls Geschichte, siehst eine weltbekannte Mineraliensammlung sowie eine hochwertige Kunstsammlung. Ägyptische, altgriechische und römische Ausstellungsstücke sind auch vorhanden. Eintritt £5.50, bis 16 Jahre frei.

Gehe zu : Südengland

Gehe zu : Länder