Südengland, Erlebe Highlights und Sehenswürdigkeiten

Südengland erleben und entdecken in nur 6 Tagen. Auch wenn das zeitlich wenig war, konnten wir dennoch eine Menge sehen. Wir haben eine feste Unterkunft für die Zeit gehabt. Das kommt selten vor, denn meist bevorzugen wir es zum nächsten Ziel zu fahren und dort 1-2 Tage zu bleiben. Aber erstens war das Areal, welches wir besichtigen wollten, überschaubar und zweitens hatten wir Ritas Mutter mit. Für sie war es einfach angenehmer nicht ständig umziehen zu müssen. Die Entfernungen waren ohnehin nicht sehr groß und so war es für uns alle gut.

Ein schönes Hotel in der Nähe von Swindon: The Old Spotted Cow

Bibury entdecken

Bibury ist ein kleiner Ort in der Grafschaft Gloucestershire im Landschaftsschutzgebiet der Cotswolds. Der britische Künstler William Morris sagte, das Dorf sei das schönste in ganz England. Entweder fahrt Ihr morgens oder abends hierhin damit Ihr den zahlreichen Reisegruppen aus den Weg geht. Kurz vor dem Ortseingang kann man ganz gut parken und zu Fuß die Schönheiten des Dorfes entdecken.

Das Besondere an Bibury sind die kleinen sandfarbenen Cottages in denen früher Weber gewohnt haben. Hier wurden übrigens auch Szenen des Films Stardust mit Michelle Pfeiffer gedreht. Während einer Wanderung könnt Ihr das Herz und die Geschichte Englands erleben. Wie aber auch an vielen anderen Orten in dieser Grafschaft.

Die wohl bekanntesten und am meisten fotografierten Häuser sind an der Arlington Row. Aber auch wenn Ihr von hier aus entlang des River Coln ins Dorf geht findet Ihr zahlreiche malerische Häuser und liebevoll gepflegte Gärten. Die Mühle ist in Privatbesitz und Du kannst sie nur von außen besichtigten.

Auf keinen Fall verpassen dürft Ihr die St. Mary´s Church mit dem uralten Friedhof und dem Glockengeläut, das wahrscheinlich die halbe Grafschaft aufrütteln soll. Hör es Dir an:

Oxford

Das Motto unserer Reise Südengland erleben und entdecken konnten wir hier in mehrerlei Hinsicht umsetzen.

University of Oxford

Oxford ist bekannt für die wichtigste Prestigeuniversität in Südengland und seinen Ruderachter, der jährlich im Boat Race gegen den der Universität von Cambridge antritt. Die University of Oxford ist erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt worden und gehört zu den ältesten weltweit.

1249 verbot Heinrich II. den englischen Studenten in Paris zu studieren. Bis dahin galt die dortige Universität als Eliteuniversität schlechthin und wurde in der Folgezeit durch die in Oxford abgelöst. Mittlerweile ist die University of Oxford bereits mehrfach als beste Universität der Welt ausgezeichnet worden. Studenten und Lehrkräfte stammen aus 130 Nationen.

Das Wetter war gut und so sind zu Fuß los gegangen. Der Kern von Oxford ist klein und so kannst Du es am Besten erleben und die Schönheiten entdecken.

Sofern Du noch Hintergründe erfahren möchtest empfehlen wir eine geführte Tour wie zum Beispiel: Tour durch New College & Harry-Potter-Drehorte (auch deutsch)

oder Rundgang durch Universität und Stadt in englisch durch einen Studenten.

Wir haben in einem Parkhaus in der Nähe des Covered Marked geparkt und sind dann auch direkt über diesen gelaufen. Hier gibt es ein vielfältiges Angebot auch an kleinen Snacks.

Wenn Du von hier aus in Richtung Oxford Castle gehst, kommst Du direkt an der Oxford Union Library, dem St. Peters College und dem Nuffield College vorbei. Der Eintritt in die Bücherei beträgt 3 Pfund + Audioguide 3 Pfund.

Oxford Castle

Das Oxford Castle ist eine normannische Burgruine. Du kannst eine interessante Führung machen die Dich in die Zellen des Schuldenturms, in die Krypta und auf den St. George´s Tower, einem der ältesten Gebäude der Stadt, führt. Leider nur in englisch, Aber Oxford-Englisch wie wir es ja meist gelernt haben. Oxford Castle und Gefängnis: Führung

Carfax Tower

Wieder in Richtung Stadtmitte bzw. Town Hall kommst Du an dem Carfax Tower vorbei. Der Turm wurde als Turm der St. Martins Church errichtet ca. 1032. Die Kirche wurde irgendwann abgerissen damit die Strasse vergrößert werden konnte, aber der Turm blieb stehen.

carfax-Tower-Oxford

Church of St. Mary the Virgin

Die Kirche ist die Universitätskirche und stammt aus dem Jahr 1315. Sie bildete ursprünglich das Zentrum der Stadt. Leider war sie geschlossen als wir dort waren. Gegen Eintritt kannst Du auch auf den Turm gehen. Der Ausblick soll sich lohnen. Wie natürlich auch die Kirche an sich.

Die historische Orgel von 1676 wurde im zweite Weltkrieg zerstört. Die jetzige lehnt sich in der Gestaltung an die Alte an und wurde 1986 erbaut.

Radcliffe Camera

Die Radliff Camera ist eine bekannte Bibliothek, die im 18. Jahrhundert errichtet wurde. Von außen ein tolles Gebäude, ein Rundbau. Ursprünglich war es eine Bibliothek, heute ein Lesesaal. Ein unterirdischer Gang verbindet die Radcliffe Camera mit einer anderen Bibliothek. Eine Besichtigung der Innenräume ist leider nicht möglich.

Wir sind dann entlang des Botanischen Gartens durch den Christ Church Meadow in Richtung Themse gegangen. Das ist eine ruhige gemütliche grüne Oase am Rande dieses Treibens. Auf der Themse trainieren Kinder in Skiffs, Hausboote sind unterwegs und die Umgegend stahlt eine Ruhe und Gelassenheit aus.

Die weißen Pferde entdecken

Es gibt in dieser Gegend einige „White Horses“. Dies sind sogenannte Scharrbilder. Die Grasnarbe wurde entfernt, damit das weiße Kalkgestein zu sehen ist. Wir waren bei dem Hackpen White Horse und dem Uffingten White Horse. Dias Hackpen White Horse wurde 1838 zum Gedenken an die Krönung von Königin Viktoria geschnitten.

Das älteste ist das Uffingten White Horse in Oxfordshire. Aktuell wird dieses Bild auf die Zeit 1000-100 v. Chr. datiert. Richtig zu erkennen ist es leider nur aus der Luft.

Direkt in der Nähe ist der Dragon Hill. Einer Sage nach hat hier der Heilige Georg einen Drachen erschlagen. Der Dragon Hill ist ein kleiner Hügel der vom Menschenhand oben abgeflacht ist. Eine kahle Stelle soll einen toten Drachen darstellen.

Ebenfalls in 300 Meter Entfernung findest Du das Uffington Castle, eine Wallburg aus der frühen Eisenzeit.

Bekannt ist sonst noch das Westbury White Horse. Dieses stammt aus 1778 und somit das älteste in Wiltshire. Man nimmt an, daß es auf einem älteren White Horse errichtet wurde, welches wiederum an den Sieg Alfred des Großen über die Dänen ( 878 ) erinnerte.

Steinkreis von Avebury – Südengland erleben und entdecken

Steinkreise gibt es viele auf den britischen Inseln aber auch in anderen Ländern.

Wir haben uns ausgiebig den Kreis in Avebury angesehen. Der Henge ist Teil des UNESCO Welterbes Stonehenge, Avebury and Associated Sites und der größte Steinkreis in Europa. Er hat 427 Meter Durchmesser und ist von einem 6 Meter hohen Wall umgeben. Es gibt einen äußeren und 2 innere Kreise. Er wurde zwischen 2800 und 2500 v. Chr. errichtet. Ursprünglich bestand die Anlage aus 154 Steinen von denen noch 37 vorhanden sind.

Mittsommer ist bei Sonnenaufgang der Sonnenstrahl die Mittellinie des Steinkreises.

Im 14. Jh. ist die Anlage im Auftrag der Kirche weitgehend abgebaut worden. Die Steine wurden zerkleinert und für den Bau des Dorfes genutzt.

Church of St. James

Die Kirche stammt aus der sächsischen Zeit und ist deshalb außerhalb des Steinkreises erbaut worden. Die Sachsen empfanden die Steine als heidnisch und schlecht.

Für einen Rundgang durch das Dorf und eine Besichtigung der Kirche solltest Du Dir Zeit nehmen.

Stonehenge und Woodhenge

In der Nähe befindet sich auch Stonehenge, der wohl bekannteste Steinkreis in Südengland und Anfahrtspunkt der meisten Reisebusse. Du kannst Stonehenge auch sehr gut von der Landstraße aus betrachten.

Interessant fanden wir Woodhenge. Das liegt an der A345 in der Nähe von Amesbury und wir haben auf dem Weg nach Salisbury einen Abstecher dorthin gemacht. Es bestand ursprünglich aus Holzpfählen von denen man nur die Pfostenlöcher im Boden entdeckt hatte. Damit Du Dir einen Eindruck von der Anlage machen kannst sind an den Stellen kleine Betonpoller installiert.

Bristol

Plakette des Europarates

Bristol hat eine lange Geschichte und hat immer wieder eine wichtige Rolle nicht nur für Südengland gespielt so wie zur Zeit der Templer an die heute noch viele Namen erinnern. Aber auch später wurden von hier aus viele Reisen in die neue Welt gestartet, das erste dampfbetriebene Passagierschiff gebaut und zeitweise war hier das Zentrum des Slavenhandels.

Im zweiten Weltkrieg wurde Bristol stark zerstört und Ihr könnt Euch heute noch eine als Park ausgebaute Gedenkstätte am Ufer des Avon mit zwei zerstörten Kirchen anschauen.

Dennoch sind sehr viele alte Gebäude erhalten oder wieder aufgebaut und so bietet die Stadt eine schöne Mischung aus moderner und alter Architektur ebenso einige interessante Bauwerke.

Sehenswürdigkeiten

Neben dem genannten Schloßpark sind besonders bekannt die Kathedrale und die Clifton Suspension Bridge, eine auf steinernen Pfeilern ruhende Hängebrücke. Der Bau dauerte von 1836 bis 1864. Einmal ging das Geld aus und wiederum ein anderes Mal wurden die bereits fertigen Eisenteile für eine andere Brücke genutzt. Bereits vorher wurde der geplante Baubeginn von 1931 verschoben weil es Aufstände in Bristol gab.

Im alten Hafengelände gibt es einige Museen wie das Wissenschaftsmuseum , das Kunstmuseum und das Museumsschiff Great Britain. Allein dieses Schiff veränderte seinerzeit den Schiffsbau. Es wurde vom Erfinder Brunel entwickelt von dem Ihr auf dem Schiff weitere Erfindungen sehen könnt.

Bristol Cathedral

Hier könnt Ihr sehen wie sich die Architektur der Kathedrale der heiligen und ungeteilten Dreifaltigkeit in Laufe der Jahrhunderte seit 1140 in über 700 Jahren Bauzeit entwickelt hat.

Street Art

Es gibt in Bristol viele Werke des Street Art-Künstlers Bansky der aus Bristol stammt. Einmal jährlich findet in Bedminster und Southville das Upfest Festival statt welches das größte Street Art Festival in Europa ist.

Erlebe bei einem Stadtrundgang Geschichte und Straßenkunst: Bristol: Geführte Tour von Blackbeard nach Banksy

Ein weiteres Festival ist im August Europas größtes Ballonfestival – die Balloon Fiesta.

St Nicholas Markt

Mitten in Bristol´s Altstadt findet Ihr neben der Börse diesen georgianischen Markt. Einer der Schönsten, die wir in Südengland gesehen haben. Außer Dauerständen findet dort auch ein Wochenmarkt statt. Mittags gibt es Imbissstände mit Gerichten aus aller Welt

Glastonbury – Südengland

Glastonbury in der Grafschaft Sommerset ist bekannt durch die Glastonbury Abbey, dem ältesten Kloster auf englischem Boden, und dem Glastonbury Tor – sowie durch die Legenden und Mythen um König Artus und den Heiligen Gral. Tor ist ein Wort keltischen Ursprungs und bedeutet „konischer Hügel“. Auf der Spitze steht der Turm der Kirche St. Michael´s aus dem 14. Jahrhundert. Vor 2000 Jahren war die Ebene geflutet und nur bei Ebbe wurde die Ortschaft zur Halbinsel und war somit gut zu verteidigen. Eine Nachbildung des Turms war Bestandteil der Eröffnungsfeier der olympischen Spiele in London 2012.

Bereits von den Kelten wurde der Ort bewohnt und später wahrscheinlich Ynys yr Afalon genannt worden womit eventuell das Avalon aus der Artussage gemeint war.

Glastonbury ist Handlungsort einiger Filme und Romane wie auch dem Fantasy-Roman Im Anbruch der Finsterniss. Ihr findet auch im ganzen Ort Läden und Gebäude die sich mit der Mythologie beschäftigen und entsprechende Waren verkaufen.

Es findet fast jedes Jahr das Glastonbury Festival statt, ein Festival für Musik und darstellende Kunst. Musik aus allen Richtungen wird gespielt, Aufführungen mit Tanz, Theater und Comedy. Es dauert 3 Tage und hat sich mittlerweile zu dem weltweit größten Musikfestival entwickelt.

Es hat sich entwickelt in der Hippie-Zeit 1970 wovon auch heute noch Überbleibsel vorhanden sind mit den Green Futures/Healing Fields – Bereichen.

Wells

Wells ist eine kleine Stadt in Sommerset, Südengland und nach der City of London die zweitkleinste Stadt Englands mit einer Kathedrale.

Die St. Andrew´s Cathedral wurde 1182-1260 erbaut. Das Besondere ist die Westfassade mit über 300 Statuen und die 3 Scherenbögen. Direkt neben der Kathedrale ist Vicar´s Close aus dem 14. Jahrhundert, die erste Reihenhaussiedlung Großbritanniens und die älteste durchgängig bewohnte Strasse Europas.

Sehenswert ist auch noch der Bischofspalast und die Gärten.

Bath

in der Nähe von Wells und Bristol liegt Bath, bekannt durch seine natürliche Thermalquelle. Die Römer bauten hier Thermen die jetzt noch existieren. Im 18. Jahrhundert entwickelte sich Bath zu einem Treffpunkt der vornehmen Leute was heute zu erkennen ist an den prachtvollen Gebäuden und großzügigen Plätzen.

Ein gutes Bed and Breakfest in Bath: BROOKS GUEST HOUSE BATH

Besichtigen solltest Du die römischen Bäder und anschließend die direkt daneben liegende Abtei von Bath. Wenn Du durch Bath läufst gehe auch um den Circus herum. Dies ist eine im Halbkreis gebaute Reihenhausstrasse im georgianischen Stil. Auch die Pulteney Bridge und einen Spaziergang am Avon solltest Du nicht auslassen.

Salisbury

Eine der bekanntesten Städte in Südengland ist Salisbury nicht zuletzt auch durch die Kathedrale The Cathedral Church of St Mary die als Vorbild für den Roman Die Säulen der Erde gilt. Die Uhr der Kathedrale wurde um 1386 zusammengebaut und ist somit die älteste noch funktionierende Kirchturmuhr Großbritanniens. Das passt dann auch zu dem Kirchturm der mit 123 Metern der höchste im Königreich ist.

In der Kathedrale wird die besterhaltene der 13 Ausfertigungen der Magna Carta aufbewahrt. Noch heute wird die Magna Carta als eines der wichtigsten Dokumente der modernen Demokratie angesehen. Manchmal frage ich mich zur Zeit aber für welche Länder das so ist….

Wenn Ihr Euch dann noch in der Stadt umschaut werdet Ihr viele restaurierte Fachwerkhäuser sehen, einen historischen Marktplatz und die Einkaufsstraße Old Georg Mall, welche aus umgebauten Pferdeställen entstanden ist.

Am nördlichen Stadtrand liegt die Burg Old Sarum mit einer normannischen Festung. Das ist der ursprüngliche Ort „old Sarum“ von Salisbury – New Sarum – bis es dort zu eng wurde.

Salisbury eignet sich auch gut als Standort un die anderen schönen Orte in Südengland zu besichtigen. Stone Henge ist 13 KM entfernt.

Mit diesem Reiseführer haben wir geplant: Südengland Reiseführer Michael Müller Verlag

Eine attraktive Übernachtungsmöglichkeit in Salisbury: Cricket Field House