VielReisen

Ein Wintertrip nach Barcelona

Barcelona zu Weihnachten

Barcelona zu Weihnachten
Barcelona zu Weihnachten

2021 waren wir ab dem 22. Dezember für einige Tage in Barcelona. Es war vielleicht ein ungewöhnlicher Zeitraum, aber Martin wollte seinen Geburtstag nicht in Deutschland feiern und so sind wir gemeinsam mit dem Junior nach Barcelona. Es war grade noch früh genug, um einen Eindruck des Weihnachtsmarktes im gotischen Viertel zu bekommen.

Wir waren ausgiebig in den verschiedenen Stadtteilen unterwegs, sind viel in der Stadt gewandert und haben die einzelnen Bezirke erkundet.

Heilig Abend Messe in der Sagrada Familia

Dieses Mal wollten wir unbedingt in die Sagrada Familia rein. Beim letzten Mal hatten wir es nicht geschafft und waren nicht bereit die hohen Kosten für einen kurzfristigen Besuch in Kauf zu nehmen. Deshalb beschlossen wir zu Heilig Abend in die Messe zu gehen. Der Eintritt ist dann frei. Man kann sich natürlich nicht frei bewegen, aber die Atmosphäre an diesem Abend war toll, auch wenn wir nicht viel verstanden haben. Und zum Abschluss hatten wir noch die Gelegenheit uns ein wenig umzuschauen.

Der Besuch einer Messe auch zu anderen Gelegenheiten ist definitiv eine gute und kostenfreie Gelegenheit sich das Bauwerk von innen anzuschauen. Aber eben ohne Führung und Du kannst nicht alles besichtigen. Für uns waren die erlangten Eindrücke völlig ausreichend.

Weihnachtsmärkte

Wir haben einen großen Weihnachtsmarkt auf dem Placa de Sant Lu vor der Kathedrale gesehen. Dort gibt es anders als in Deutschland zahlreiche Stände mit Krippenfiguren und Zubehör, einige Stände mit Kitsch:

Es gab aber auch sehr schöne Handwerker-Arbeiten und etwas Gastronomie. Nur zum Weihnachtsmarkt hierhin zu fahren lohnt sicher nicht, aber er ist in jedem Fall ein Argument dafür, in der Adventszeit nach Barcelona zu reisen.

Einen weiteren Weihnachtsmarkt haben wir vor der Sagrada Familia leider erst gesehen, als wir am 24. dort waren. Der Markt wurde grade abgebaut.

Zusammen mit den immer wieder anders gestalteten Weihnachtsbeleuchtungen ist Barcelona zu Weihnachten bzw. der Adventszeit auf jeden Fall eine Reise wert. Die Stimmung ist toll und Du erlebst die Stadt ganz anders als zu den anderen Jahreszeiten.

Wir schreiben in diesem Artikel nur etwas zu den einzelnen Stadtteilen und ihren prägnanten Merkmalen. Einzelheiten zu bestimmten Sehenswürdigkeiten findest Du unter:

Montjuic – Hausberg 1

Südlich des Stadtzentrums liegt der Montjuic, einer der beiden Hausberge Barcelonas. Hier kannst Du nicht nur ausgiebig wandern. Du findest hier auch Museen – u.a. das Miro Museum-, einen botanischen Garten und Anlagen der Olympischen Spiele.

Auch befindet sich hier die Festungsanlage Castell de Montjiuc. Die erste Burg wurde 1640 in nur 30 Tagen gebaut. Heute ist hier ein Begegnungs- und Kulturzentrum sowie eine Ausstellung zur Geschichte der Burg.

Nebenbei hast Du noch einen tollen Ausblick auf die Stadt, das Umland und die Häfen. Und auch etwas Ruhe vor dem Großstadttrubel.

Sehenswert ist auch der „Pavello Mies van der Rohe“, ein Nachbau eines von Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Pavillons der Weltausstellung von 1929. Van der Rohe war der letzte Direktor des Bauhauses. Der Pavillon gilt als Meisterwerk der Architektur des 20. Jahrhunderts.

Tibitabo – Hausberg 2

Der Tibitabo ist der zweite Hausberg Barcelona’s. Er ist vor allem für Familien ein beliebtes Ausflugsziel, denn hier befindet sich ein beliebter Vergnügungspark.

Weit sichtbar auf der Bergspitze ist die Kirche El Sagrat Cor. Bei klarem Wetter kannst Du vom Turm aus bis zum Montserrat sehen.

Du erreichst den Berg am Besten mit der U-Bahn S1 oder S2 bis Vallvidrera Inferior, dann geht es mit der Zahnradbahn bergauf. Von der Bergstation gibt es einen Shuttlebus.

Eixample

Der Stadtbezirk besteht aus 6 Vierteln. Prägnant sind die Rechteckigen Häuserblocks, dei im Zuge der Stadterweiterung im 19. Jahrhundert entstanden sind. Die Bewohner teilen den Bezirk in „rechtes und linkes Eixample“ auf. Die Trennline ist hierbei die Prachtstraße Passeig de Gracia, die vom Placa de Catalunya zum Stadtteil Gracia führt.

An der Passeig de Gràcia findest Du auch die berühmten Gebäude Casa Mila und Casa Battló von Antoni Gaudí. Beide gehören zum UNESCO – Weltkulturerbe.

St. Antoni

Eines der Viertel im Südwesten ist St. Antoni. Hier haben wir uns eine Wohnung gemietet. Der Ortsteil ist geprägt ,durch zahlreiche Ferienwohnungen, Hotels, kleine lokale und Einkaufsmöglichkeiten. Du kannst sehr gut zu Fuß andere Stadtteile und Sehenswürdigkeiten sowohl zu Fuß, als auch mit U-Bahn und Bus erreichen. Schön ist vor Allem auch die Möglichkeit gewissermaßen vor der Tür noch einen „Absacker“ zu genießen.

Sagrada Família

Der bekannteste Stadtteil ist Sagrada Família, wo auch die immer noch in Bau befindliche Kirche ist. Wir waren zu Heilig Abend dort in der Messe Eine gute Gelegenheit sich die Kirche von innen anzuschauen. In dem Stadtteil hat sich eine starke Schwulen- und Lesbenscene entwickelt, warum der Bereich auf „Gaixample“ genannt wird.

Esquerra de l’Eixample

Das „Linke Eixample“ teilt sich in einen alten und neuen Bereich auf. Auch hier findest Du, wahrscheinlich auch durch die Universitätsnähe, zahlreiche nette Kneipen und Restaurants.

Eine Idee „feiner“ geht es dann in den Gaststätten des „rechten Eixample“ zu.

Plaça de Catalunya

Der Platz ist die Schnittstelle zur Altstadt Bari Gótic. Von hier aus führt auch die berühmte „La Rambla“ in Richtung Hafen. Hier gibt es zahlreiche große Einkaufszentren und Geschäfte. Auf dem Platz selber finden auch regelmäßig Veranstaltungen statt. Auch ist der Platz ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit Bussen und unterirdisch der U-Bahn und der Schnellbahn. Auch der Aerobus A1/A2 zum Flughafen startet hier. Unterwegs gibt es noch einige Haltestellen. Wir hatten das Glück, das eine direkt um die Ecke war. Eventuell lohnt es sich für Dich bei der Unterkunftssuche auf die Haltestellen zu achten.

  1. Plaça España
  2. Gran Via – Urgell
  3. Plaça Universitat
  4. Plaça Catalunya (Stadtzentrum)

Auch die U-Bahn Linie 9 führt zum Flughafen

Les Corts – mit Camp Nou

Fußballfans werden sicher auch einen Ausflug nach Les Corts machen. Das ist der Stadtteil mit der geringsten Einwohnerzahl, aber mit zahlreichen Sportstätten, Parks und der Universitätsklinik und andere Bereiche der Universität.

Hier findest Du auch das Museum, das Stadion und die Trainingsanlagen des FC Barcelona – das Camp Nou.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Enter your text here...

Leiten Sie Ihre Besucher zu einer Orientierungsaktion am Ende der Seite

error: Content is protected !!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner