VielReisen

Der Kurplatz von Noerderney mit dem Musikpavillon und dem Coversationshaus

Norderney – Überblick

Norderney ist die zweitgrößte der ostfriesischen Inseln mit einer Fläche von ca. 26 Quadratkilometern. Du kannst zwar mit der Fähre dein Auto mit auf die Insel nehmen, im Stadtgebiet ist das Autofahren allerdings weitgehend verboten. Vorrang haben hier die Fußgänger. Ideal ist es ohnehin die Insel mit dem Fahrrad und zu Fuß zu erkunden. Ein großer Teil Norderneys ist Bestandteil des Nationalparks Wattenmeer. Dieser ist unterteilt in Zwischenzone und Ruhezone. In der Ruhezone darf auch kein Fahrrad gefahren werden.

Die Stadt Norderney hat ca. 6000 Einwohner und reichlich Übernachtungsmöglichkeiten für Urlauber. Uns ist aufgefallen, dass es auch einen ausgeprägten Feiertourismus gibt. An Wochenenden gibt es reichlich stark alkoholisierte Gruppen, die unterwegs sind.

Auch auffällig ist, dass die Geschäfte und Lokale nicht besonders modern unterwegs sind. Kartenzahlung ist oft nicht möglich, noch seltener mit Kreditkarte. Das widerspricht ein wenig dem Schein, den sie sich geben wollen.

Auch die Norddeutsche Freundlichkeit ist ein wenig anders als wir es kannten, aber wir haben uns schnell dran gewöhnt.

Ausgehen

Kneipen und Restaurants gibt es reichlich und sie sind auch in der Vorsaison bereits gut gefüllt. Die meisten Kneipen sind Raucherlokale und stinken dementsprechend. Aus NRW kennen wir das gar nicht mehr. Deshalb waren wir kaum aus und nur in Lokalen mit Außenbereich. Das allgemeine Preisniveau ist relativ hoch. Es gibt einige Lokale, die besonders „in“ sind, wobei auch hier immer wieder festzustellen ist, dass aus recht unbedeutenden Dingen versucht wird, etwas besonderes oder gar eine Sehenswürdigkeit zu machen.

Es ist natürlich schön in einem Lokal mit Meerblick zu sitzen. Wir persönlich ziehen es aber vor den Blick von einer Bank aus oder direkt vom Strand aus zu genießen.

Einkaufen

Es gibt eine relativ große Fußgängerzone und zahlreiche Geschäfte mit einem umfangreichen Angebot. Wenn Du Mode einkaufen möchtest findest Du hier bestimmt was.

Wir haben in dem Wellensteyn-Laden zugeschlagen. Du bekommt hier die Artikel zu Outlet-Preisen.

Unternehmungen

Die Insel ist halt klein und die Möglichkeiten etwas zu unternehmen sind begrenzt. Aber dennoch gibt es einige tolle Dinge, die wir gern auch wiederholt unternommen haben.

Fahrrad mieten

Wir hatten im Mai/ Anfang Juni kein Problem, ein Fahrrad zu mieten. In der Hauptsaison kann es besser sein, dies vorab zu buchen. Viele bevorzugen ein Elektrorad, was bei dem Wind sicher auch angenehm ist. Aber euch mit einem einfachen 7-Gang Rad kamen wir gut zurecht. Vermieter gibt es einige. Auch hier ist zu beachten, dass nicht alle Kartenzahlung beherrschen.

Radwege gibt es einige und auch auf den Straßen ist wenig Autoverkehr, so dass Du in Ruhe Deine Tour genießen kannst. In Richtung Ostern darf bis zum Parkplatz Ostheller geradelt werden. Schön ist hier der südliche Deichweg, von dem Du einen tollen Ausblick auf das Wattenmeer und Festland hast. Auch zahlreiche Vögel sind hier zu beobachten. Aber auch der Weg durch die Dünen ist reizvoll. Und wenn es schnell gehen soll nimmst Du die Straße nach Norderney-Stadt.

Wandern

Eine der klassischen Wanderungen auf Norderney ist zum Wrack am Oststrand bzw. zu den Seehundbänken. Vom Parkplatz Ostheller aus sind es 6,5 km durch die Dünen. Der Weg ist größtenteils gut zu gehen, nur an einigen Stellen ist loser Sand. Zum Parkplatz kommt Du gut mit dem Rad oder Bus.

Von dem Parkplatz Ostheller aus kommt Du auch gut zu der „Möwendüne“ und zu dem tollen Stränden im östlichen Bereich von Norderney. Auf der Möwendüne steht eine der Peilbaken auf Norderney. Du kannst hier auch hochsteigen und den tollen Ausblick genießen. Früher war die Peilbake ein Seezeichen, heute dient sie in erster Linie als Aussichtspunkt. Den Namen hat sie von dem Möwen, die sehr gern hier brüten.

Im Bereich der Möwendüne und den Stränden befindet sich die sogenannte Weißdünenkette. Diese ist lediglich durch den Strandhafer bewachsen, der einerseits sehr empfindlich ist und bereits durch Betreten beschädigt und absterben kann, andererseits aber wichtig für die Festigkeit der Dünen ist. Daher ist es wichtig immer auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben.

Die Bake bei den Seehundbänken ist wiederum keine Peilbake, sondern lediglich ein Gerüst, auf dem eine Webcam befestigt ist, mit der die Seehunde beobachtet werden. Bei Sturm, Hochwasser und Eisgang wird sie abgebaut.

Weitere Baken auf Norderney sind die Postbake und das Norderneyer Kap.

Das Norderneyer Kap befindet sich im östlichen Bereich der Stadt auf einer 15m hohen Düne. Sie ist eine wichtige Landmarke für die Schifffahrt und gilt mittlerweile als eines der Wahrzeichen und Wappenzeichen von Norderney.

Die Postbake markierte die Postlinie für den Wattenpostwagen, der bis 1879 mit Pferden durch das Watt gezogen wurde. Du kannst Sie auch vom Parkplatz Ostheller aus gut erreichen. Da das Gelände aber etwas sumpfig ist, empfiehlt sich das entsprechende Schuhwerk.

Ich habe mich auf Norderney mit Nordik Walking am Strand angefreundet. Durch die professionelle Anleitung habe ich die richtige Technik erlernt, durch die man auch die gesamte Körpermuskulatur zum Einsatz bringt und ordentlich „Speed“ machen kann. Da macht es dann richtig Spaß die nicht wenigen Kilometer von der Stadt bis zum Strand „Oase“ oder auch weiter zu machen. Bis dahin hatte ich von dieser Sportart nicht so viel gehalten, weil ich von der eher adynamischen Art zu „walken“ mancher Menschen im Park abgeschreckt war.

Ausflugsziele

Leuchtturm

Der Leuchtturm von Norderney steht ungefähr in der Mitte der Insel und Du kannst ihn von fast überall sehen. Sowohl zu Fuß und mit dem Rad, Notfall auch mit dem Bus ist er ein schönes Ausflugsziel. Von März bis Oktober kann er besichtigt werden (14:00-16:00 Uhr, 3€). Direkt beim Leuchtturm befindet sich die Gaststätte und der Fischstand „Düne 13“, dem die besten Fischbrötchen von Norderney nachgesagt werden.

Weiße Düne

Das Restaurant am Strand befindet sich ca. 5 km vom Ort entfernt und ist gut über den Strand oder die Dünenwege zu erreichen. Hier ist es regelmäßig viel Betrieb und Du bekommt typische Inselspezialitäten, wie z.B. das Frieseneis, Norderneyer Bier und spezielle Gerichte in Feinschmeckerlokal. Trotz allen Bemühungen modern zu erscheinen aber immer noch keine Kartenzahlung möglich.

Südstrandpolder

Z6F 6049 Pano

Dieses in den 40er Jahren angeschwemmte Gebiet sollte mal ein Militärflugplatz werden. Später wurden einige Teiche angelegt und mittlerweile ist das Gelände ein wichtiger Ort für verschiedene Vögel. Es wurden auch Tierbeobachtungsstände aufgebaut. Im Frühjahr und Herbst machen hier Schwärme von Staren mit ca. 50000-300000 Tieren Rast. Bei einer Tour über den Deich hast Du auf der anderen Seite den Blick über das Watt.

Wrack

Den Weg zum Wrack haben wir im Abschnitt Wandern beschrieben. Das Wrack selber ist unspektakulär, aber der Weg und die Landschaft lohnen in jeden Fall.

Watt Welten

Am Hafen findest Du das Besucherzentrum mit der Ausstellung, die Du interaktiv und erlebnisorientiert kennenlernen kannst. Die Ausstellung ist für Kinder ideal, aber auch Erwachsene können hier auf eine sehr angenehme Art ihr Wissen auffrischen und erweitern. Das ideale Ziel, wenn das Wetter mal nicht so toll ist. (6€, Kinder 3€).

Es werden auch zahlreiche Veranstaltungen angeboten, bei denen Du viele interessante Dinge um das Watt erleben kannst. Schau Dir am Besten die aktuellen Veranstaltungen auf der Webseite an: Nationalpark Wattenmeer

Bademuseum

Beim Weststrand in im Gebäude des alten Schwimmbads das Bademuseum von Norderney untergebracht. Vor dem Eingang steht der imposante Antrieb des Wellenbades. Es war 1930 das erste Wellenbad in Europa.

Heute kannst Du Dir die Geschichte des Seebades anschauen, eine Druckwerkstatt und Sonderausstellungen. Auch befindet sich hier die „Galerie am Weststrand“, die seit Juli 2019 Gemälde des Norderneyer Malers Poppe Folkerts präsentiert.

Das ist grade bei schlechtem Wetter ein interessantes Ausflugsziel. (Eintritt 5€)

Norderney – die Veranstaltungsinsel

Norderney ist bekannt für seine zahlreichen Veranstaltungen, wobei da oft auch Hochzeiten und Kurkonzerte dazu gezählt werden. Grade letztere sind nicht unbedingt Highlights, wenn auch wir ein sehr gutes gesehen haben

Fakt ist aber, dass es einige sehr interessante Veranstaltungen gibt.

White Sands Festival

3 Tage Sport und viel feiern. Am Nordstrand treffen zahlreiche Beachvolleyball-Stars aufeinander. Daneben ist eine Gastronomiezeile aufgebaut und in einem Zelt wird kräftig gefeiert.

Summertime@Norderney

Ebenfalls am Nordstrand findet das mehrtägige Festival statt. Eine große Bühne wird aufgebaut, ein Gastronomiebereich und viel Platz zum zum feiern ist da. Wenn die Musik Dein Geschmack trifft ist das sicher auch ein tolles Erlebnis.

Winterzauber

Auf dem Kurplatz findet zwischen Weihnachten und Neujahr ein schön illuminierter Wintermarkt statt.

Kurkonzerte

Kurkonzerte finden täglich vor dem Conversationshaus statt. Wir haben einige hörenswerte erlebt, aber auch zahlreiche, die uns zum weitergehen animiert haben.

Ein Überblick und weitere : Veranstaltungen auf Norderney

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Enter your text here...

Leiten Sie Ihre Besucher zu einer Orientierungsaktion am Ende der Seite

error: Content is protected !!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner