VielReisen

Panoramabild von Helsinki

Helsinki

Helsinki hat uns von Beginn an begeisterst. Du merkst, dass Helsinki als Hauptstadt nicht nur das politische Zentrum Finnlands ist, sonders auch eine wichtige kulturelle, wirtschaftliche und wissenschaftliche Rolle spielt. Die Universität Helsinki hat ca. 35000 Studenten und ist die älteste und größte Universität Finnlands. In der Mensa kannst Du auch als Gast recht preiswert essen. Für einige Fachrichtungen gibt es eigene Universitäten.

Einige dieser Einrichtungen und auch Unternehmen sind aber auch in den Nachbarstädten Espoo, Vantaa und Kauniainen angesiedelt. Diese Städte bilden gemeinsam mit Helsinki den „Hauptstadtregion“ genannten Ballungsraum mit 1,49 Millionen Einwohnern.

Helsinki’s Sehenswürdigkeiten

Helsinki hat zahlreiche Museen und Galerien, 4 Theater, eine abwechslungsreiche Architektur von Klassizismus bis Modern. In der Stadt sind zahlreiche Skulpturen aufgestellt. Es gibt eine spezielle Tour: „Walk on the Art Side“.

Olympia Terminal

Aber allein die Landschaft, Das Wasser und die vorgelagerten Inseln sind eine Sehenswürdigkeit für sich.

Dom zu Helsinki

Auf einer Erhebung steht der markante weiße Bau des Doms. Nachdem Anfang des 19. Jahrhunderts ein Großteil der Stadt bei einem Brand zerstört wurde, begann man mit dem Bau des Doms. Korinthische Säulen und eine beeindruckende Kreuzkuppel sowie durch die Schlichtheit des Innenraums betonten Stauen der Apostel im Innenraum sind beeindruckend. Auch die Statuen der wichtigen Reformatoren Agricola, Melanchthon und Luther findest Du hier. Vor dem Dom befindet sich der Senatsplatz mit dem Alexander-II.-Denkmal. Als der Dom gebaut wurde gehörte Finnland zu Rußland.

An der anderen Seite befindet sich die Nationalbibliothek, die auch einen Besuch wert sein soll. Pandemiebedingt war bei unserem Besuch der Eintritt nicht erlaubt.

Zentralmarkt – Hafen

Wenn Du über den Senatsplatz weiter südlich gehst kommst Du zum Zentralmarkt, dem Hafen und der Markthalle.

Täglich von 08:00 – 17:00 Uhr findest Du auf dem Zentralmarkt frische Lebensmittelangebote, Imbisse mit lokalen Spezialitäten und Angebote von Handwerkern. Einige Meter weiter auf der anderen Seite des Hafenbeckens ist die Markthalle. Auch hier gibt es viele Lokale und Geschäfte mit Spezialitäten.

Das Hafenbecken ist Ausgangspunkt verschiedener Rundfahrtenanbieter aber auch dem öffentlichen Nahverkehr zu Wasser.

Vom Hafen aus Fährt auch der Wasserbus und die Fähre nach Suomenlinna

Seefestung Suomenlinna

Mitte des 18. Jahrhunderts beauftragte der schwedische König den Bau der Festung auf mehreren vorgelagerten Inseln. Finnland gehörte damals zum Schwedischen Reich.

Mittlerweile ist die imposante Festung seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO. Die Festung ist eines der beliebtesten Ausflugsziele Finnlands mit ca. 1 Million Besucher jährlich. Es befinden sich einige Museen hier, Ateliers bekannter Künstler sowie einige Wohnhäuser. Auf einer Insel befindet sich eine Marineschule.

Nicht zu vergessen die zahlreichen Cafes, Restaurants und die Brauerei. Und nicht zuletzt eines der ältesten in Betrieb befindlichen Trockendocks der Welt. Heute werden hier noch Traditionsschiffe überholt.

Auf den Festungsinseln kannst Du einen schönen Tag verbringen. Wir haben uns für die Fahrt ein Tagesticket für den öffentlichen Nahverkehr gekauft (8€ – 1 Tag , 12€ 2 – Tage).

Katajanokka

Dieser Stadtteil von Helsinki befindet sich auf einer Halbinsel östlich des Marktes. Sehenswert ist das Schwimmbad Allas Sea Pool neben einem modernen Restaurant mit toller Aussichtsterrasse. Direkt in der Nähe findest Du die Uspenski-Kathedrale, eine orthodoxe Kirche.

Einen schönen Ausblick über Helsinki und die Küste bekommst Du bei einer Fahrt mit dem Riesenrad, das am Hafen steht. Hier ist auch der der Terminal für die Fähren der Viking Line. Im Norden der Halbinsel findest Du den Sportboothafen und die Liegestellen der Eisbrecher im Sommer.

Die Bebauung ist hauptsächlich Anfang des 20. Jahrhunderts im Jugendstil entstanden. Auch ist hier das finnische Außenministerium und ein Hotel, das in einem ehemaligen Gefängnis eingerichtet wurde.

Alppila und Olympiagelände

Alpppila ist ein Stadtteil Helsinkis nördlich des Zentrums. Hier befinden sich einige Sportstätten, das Kulturzentrum in dem schon zahlreiche bekannte Musiker spielten, einige Bildungseinrichtungen, der Vergnügungspark Linnanmäki und das Olympiagelände von 1952.

Im Olympiastadion findest Du ein Sportmuseum mit einer Hauptausstellung die sich mit dem finnischen Sport beschäftigt. Bei Konzerten hast das Stadion ein Fassungsvermögen von 50000 Besuchern.

Den 72 m hohen Olympiaturm kannst Du besteigen und hast von dort einen tollen Rundumblick.

Wir hatten von Helsinki einer äußerst positiven Eindruck. Alles ist sehr sauber, die Menschen nett und hilfsbereit. Viele abwechslungsreiche Dinge zu sehen. Es ist in jedem Fall eine Reise wert. Wir planen im nächsten Jahr in der Adventszeit hinzufahren. Die Lichter und die schönen Weihnachtsmärkte sind sicher einen Besuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Leiten Sie Ihre Besucher zu einer Orientierungsaktion am Ende der Seite