VielReisen

3 Tage Stromboli – Vulkan erleben

Wir sind Fans von Vulkanen bzw. Vulkanbergen. Bereits vor 40 Jahren hat Martin Für sein Aquarium in der Vulkaneifels Steine geholt – und das Auto seiner Schwester kaputt gefahren – . Auf Lanzarote waren wir wandern, den Vesuv haben wir gesehen. Auf dem Etna sind wir gewesen. Aber es war nie ein Vulkan richtigaktiv. Und da ist in Europa der zuverlässigste Kandidat der Stromboli. Das ist der am längsten ständig aktive Vulkan in Europa (seit 1934). Er hat alle ca. 15-60 Minuten eine Aktivität.

Manchmal sind die Aktivitäten etwas stärker, so dass die Wanderungen, bei denen Du auf die Krater heruntersehen kannst, gesperrt sind. Das war auch der Fall, als wir dort waren.

Anreise und Aufenthaltsdauer

Du kannst nur mit einer Fähre nach Stromboli anreisen. Entweder von Neapel, Messina oder – das ist die meist gewählte Option- Milazzo auf Sizilien. Dort gibt es zahlreiche Parkhäuser, in denen Du Dein Auto parken kannst. Achte darauf, dass die nach Stunden und nicht nach Tagen abrechnen. Sonst kannst Du schnell einen Tag zu viel bezahlen.

Viele Leute fahren für einen Tag nach Stromboli, machen abends einen Aufstieg und fahren am nächsten Tag zurück.

Weil wir ein tolles Hotel gefunden hatten und Wert auf die richtigen Fotos gelegt haben, sind wir 3 Tage geblieben. Wir hatten vorher anstrengende Tage mit 2 Etna-Besteigungen und wollten ohnehin es etwas ruhiger angehen lassen. Und tagsüber ist auf Stromboli nicht viel los. Du kannst etwas den Strand lang wandern, den Ort anschauen – da bist Du schnell durch- , schwimmen gehen und einfach relaxen.

Wir waren im Hotel Ossidiana, welches wir sehr empfehlen können.

Auf den Stromboli gehen

Die Krater sind auf der Nordwestseite. Dort ist die „Bis zu einer Höhe von ca. 400 m darfst Du allein hoch. Darüber sind nur geführte Wanderungen erlaubt. Als wir dort waren, gingen auch diese nicht viel höher, weil der Vulkan so aktiv war. Dennoch sind wir runtergeschickt worden, als wir ca. 150 m höher als die erlaubte Grenze gestiegen waren. Ich nehme an. das brauchen die offiziellen Führer als Daseinsberechtigung, denn die paar Meter Höhe konnten nicht gefährlich sein, da der Berg immer noch gleich weit weg war.

Du erfährst aber auf einer geführten Tour auch sehr viele interessante Details über den Vulkan.

Eine gute Tour: sunset-trekking-in-der-sciara

Der Ort

Der Hauptort Stromboli besteht eigentlich aus mehreren kleinen Orten die mittlerweile zusammengewachsen sind. Im Südwesten liegt Ginostra, was nur per Boot zu erreichen ist. Insgesamt hat die Insel ca. 500 Einwohner. Das Hauptverkehrsmittel sind Motorroller und Dreiräder für den Warentransport.

Im Ort findest Du einige kleine Märkte in denen Du ganz gut einkaufen kannst und auch Restaurants. Wir haben meist bei D’Angelo – der hat eine recht gute Auswahl- auf der Via Roma eingekauft und und bei Da Giovanni9 eine Pizza geholt, die wir dann auf unserer Terrasse gegessen haben.

Südlich und Nordwestlich vom Ort gibt es kleine Strände.

gehe zu: Italien

gehe zu: Länder

gehe zu: Wandern

Leiten Sie Ihre Besucher zu einer Orientierungsaktion am Ende der Seite