VielReisen

Wechselhafte Landschaften erlebst Du bei einer Rundreise durch Andalusien

Rundreise durch Andalusien

Wir hatten eine Rundreise durch Andalusien geplant. Aufgrund der nur knapp 2 Wochen Zeit mussten wir uns auf wenige Ziele beschränken. Kurzentschlossen hatten wir dann auch noch die Fahrräder mitgenommen. Das hat der Tour dann noch mal einen ganz anderen Verlauf gegeben. Da wir ohnehin nicht mehr schlafen konnten, haben wir um 01:00 Uhr morgens das Auto gepackt und sind los. Unser erstes Ziel war die Gegend von Malaga. Von dort aus wollten wir die weiteren Stationen planen.

Startklar zur Rundreise durch Andalusien

Die erste große Strecke versuchten wir wie immer recht schnell hinter uns zu bringen. Das bedeutet zwischendurch etwas im Auto schlafen und dann möglichst bald weiter. So hatten wir dann auch die ca. 2400 km am nächsten Tag nachmittags geschafft. In Torre del Mar haben wir einen ansprechenden Campingplatz gefunden und erst mal einen ausgiebigen Spaziergang gemacht und eine Kleinigkeit gekocht.

Rundreise durch Andalusien – Torre del Mar

Wir hatten in Torre del Mar Station gemacht, weil es noch recht ruhig lag – zumindest zu der Zeit – und es nur 30 Kilometer bis Malaga sind. Deshalb haben wir auch am nächsten Tag die Gelegenheit genutzt um uns etwas zu bewegen und sind mit den Rädern nach Malaga gefahren. Eine tolle abwechslungsreiche Strecke mit allerdings relativ wenig Schattenplätzen. Und Schatten benötigt man definitiv auch im September noch dort.

Allerdings ist uns dann in Malaga auch direkt aufgefallen, dass man besser nicht die Räder allein lässt und dann irgendwo hin geht. Am Platz vor der Kathedrale hat uns eine Gruppe von insgesamt 4 Personen im Visier gehabt, die bestimmt nicht für die Sicherheit der Stadt zuständig waren. Deshalb sind wir nur noch ein wenig herumgefahren und sind am nächsten Tag noch mal mit dem Auto nach Malaga gefahren.

Torre del Mare war in unserem Fall eine optimale Station bei einer Rundreise durch Andalusien. Einerseits eben wegen der Nähe zu Malaga, andererseits gibt es hier einen tollen Strand, eine abwechslungsreiche Promenade und tolle Lokale zum ausgehen. Wobei wir eher das einfache und preiswerte Bierchen zum Abend gesucht und gefunden hatten. Gekocht hatten wir ja selber.

Malaga

Malaga und grade die Altstadt bietet sicher einiges interessantes. Einen kurzen Eindruck hatte wir bei unserem Ausflug mit dem Fahrrad gewonnen. Wir waren aber nicht so begeistert, dass wir noch mal in die Altstadt sind. Geparkt hatten wir etwas außerhalb in der Nähe der Uni und sind erst mal auf den Gibralfaro gelaufen. Auf dem Weg haben wir schon sehr viel von der Stadt auch abseits der bekannten Stellen gesehen. Der Ausblick auf die Stadt und eine Besichtigung der Festung ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Da wir aber sonst nicht besonders von der Stadt angetan waren, sind wir am nächsten Tag weiter.

El Puerto de Sta Maria

Der Ort ist wahrscheinlich nicht immer auf der Lister einer Rundreise durch Andalusien. Aber von hier aus kann man ganz gute Fahrradtouren machen. zum Beispiel in den La Algaida-Los Toruños Natural Park. Und Cádiz ist nicht weit. El Puerto de Sta Maria ist sonst eher bekannt durch die hier ansässige Firma Osborne, die hervorragende Weinbrände herstellt, unter anderem Martin’s frühere Lieblingssorte. Übernachtet hatten wir auf dem Campingplatz Playa Las Dunas S Anton. Wir hatten einen tollen schattigen Platz unter Pinienbäumen.

Cádiz

Cádiz ist immer einen Ausflug wert. Wir haben nur einen Tagesausflug gemacht. Wie oft sind wir einfach losgelaufen und haben die Stadt genossen. Die Kathedrale, einige andere Kirchen und Paläste sind sehr sehenswert. Aber auch einfach mal die Küste lang laufen und die Aussicht genießen.

Nach Cádiz wollten wir auf unserer Rundreise durch Andalusien eigentlich noch nach Granada und die Alhambra anschauen. Allerdings war dort für die nächsten 2 Wochen ausgebucht. Damit hatten wir so spät im Jahr nicht mit gerechnet. Wir hatten aber nur noch gut eine Woche Zeit. Deshalb sind wir weiter nach Ronda.

Ronda

Ronda gilt ja auch als eines der Highlights in Andalusien. Zwei Ortsteile auf einer Ebene, getrennt durch eine Schlucht, bieten ein imposantes Bild. Die Stierkampfarena gilt als eine der ältesten und schönsten überhaupt und ist gemeinsam mit der Reitschule sicher einen Besuch wert. Station hatten wir etwas außerhalb auf dem Campingplatz Camping El Sur gemacht. Von hier aus kann man sehr gut in die Stadt laufen. Tolle Sehenswürdigkeiten neben der Arena und den tollen Aussichten sind die arabischen Bäder. die Brücken und natürlich die Gassen und Paläste. Unbedingt anschauen solltet Ihr Euch die Kathedrale Santa Maria la Mayor, die ursprünglich eine Moschee war. Wenn Ihr Zeit habt, ist es auch sehr schön durch das Tal zu wandern.

Gefällt Dir unsere Seite?

Möchtest Du uns unterstützen?

Dann spendiere uns doch einen symbolischen Kaffee!

Wir freuen uns über Deine Unterstützung

Wandern auf den Azoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Enter your text here...

Leiten Sie Ihre Besucher zu einer Orientierungsaktion am Ende der Seite

error: Content is protected !!
Cookie Consent mit Real Cookie Banner