VielReisen

Ein Blick auf die Landungsbrücken mit einem Panorama von Hamburg

Unsere Lieblingsorte in Hamburg

Immer wieder zieht es uns für einige Tage nach Hamburg. Das Flair der Stadt ist einzigartig. Alte Handelstradition, moderne Hafenstadt, Musicalstadt, zahlreiche interessante Museen und Galerien. Nicht zuletzt natürlich auch tolle Möglichkeiten zum shoppen und ausgehen. Uns persönlich interessieren die Musicals nicht, aber es gibt wirklich für jeden genug Angebote.

Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Es gibt verschiedene Anbieter, die auch mit unterschiedlichen Schiffen unterwegs sind. Empfehlenswert ist eine Fahrt mit einer Barkasse. Diese sind klein und wendig genug, um auch durch die Speicherstadt zu fahren. Diese Perspektive solltest Du nach Möglichkeit mitnehmen.

Die Befahrbarkeit der Speicherstadt ist allerdings Tidenabhängig. Wenn Du Dir nicht sicher bist, frage bei den Anbietern nach. Auch gibt es unterschiedliche Touren. Wir haben uns für die längste entschieden. Da fährst Du auch z.B. in den Sandauhafen und nach Steinwerder und erfährst durch die interessanten Erzählungen der Schiffsführer allerlei Anekdoten, die Du aber bezüglich des Wahrheitsgehaltes manchmal hinterfragen solltest.

Die Anbieter findest Du an der Überseebrücke und den Landungsbrücken.

Wir empfehlen die Reederei Rainer Abicht, Brücke 1/1

Speicherstadt, Hafencity und Elbphilharmonie

cshow

Speicherstadt

In der Speicherstadt tauchst Du in die Geschichte des Hamburger Hafens ein. Gemeinsam mit dem Kontorhausviertel ist sie UNESCO-Weltkulturerbe. Bis 2003 war sie Bestandteil des 2013 aufgelösten Freihafens und ist heute noch Sitz zahlreicher Handelsfirmen, aber auch Veranstaltungsorten oder Museen. Auch die weltgrößte Modelleisenbahnanlage ist hier zu finden. Die Lagerhäuser stehen auf Eichenpfählen und haben auf einer Seite Anbindung an eine Straße, auf der anderen an das Wasser.

Hafencity

Die Speicherstadt gehört zu dem Bereich der Hafencity. Das mittlerweile bekannteste Gebäude ist hier wohl die Elbphilharmonie. Seit der Fertigstellung waren wir bei jedem Hamburg-Aufenthalt dort. Selbst wenn Du kein Konzert besuchst – die Tickets müssen meist lange vorher gebucht werden- lohnt sich eine Besichtigung immer. Nicht nur der Ausblick von der Terrasse ist grandios. Die Treppen, die Architektur und selbst die Rolltreppen begeistern uns jedes Mal.

In den anderen Bereichen der HafenCity gibt es eine Mischung von Wohn und Bürogebäuden, Hotels und einer Universität. Auch interessante Museen wie das Maritime Museum sind hier wie auch Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten sowie zahlreichen kulturellen Veranstaltungen. Eine komplette neuer Hamburger Stadtteil ist hier entwickelt worden.

Portugiesenviertel

Direkt nördlich der Überseebrücke ist das Portugiesenviertel. Der Name stammt aus den Jahren ab 1970, als hier der erste Anlaufpunkt portugiesischer Einwanderer. Gefördert wurde dies durch die Hafennähe und günstige Mieten. Heute ist das Viertel geprägt durch portugiesische und spanische Gastronomie. Alle Restaurants bieten auch preiswerten und guten Mittagstisch an, denn nicht nur Touristen kommen gern hierher sondern auch die Mitarbeitern aus den umliegenden Bürogebäuden.

Im Nordosten des Viertels befinden sich die nordischen Seemannskirchen. Direkt danach kommt die Michelwiese und Du kommst zu einem der Wahrzeichen Hamburgs, dem Michel

Hauptkirche St. Michaelis – Michel

Die wohl bekannteste Hamburger Kirche ist nicht nur eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt. Sie gilt auch als die bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Auf einem Hügel gebaut ist sie von Weitem sichtbar. Wenn Du dir die Mühe machst die 452 Stufen den Turm hochzusteigen, hast Du einen grandiosen Ausblick über Hamburg. ( Turm 6,-€) Webcam.

Auf der Plattform 7 bläst nach altem Brauch der Türmer vom Michel wochentags um 10:00 und 21:00 Uhr einen Choral auf der Trompete. (Sonn- und Feiertags um 12:00 Uhr) Bis 1861 war dies das Signal zum Öffnen bzw. Schließen der Stadttore. Auch die Uhr der Kirche ist besonders. Mit 8 Meter Durchmesser ist sie die größte in Deutschland. Auch Orgeln gibt es reichlich. 5 Stück befinden sich in der Kirche.

Neustadt und Altstadt

Der Michel befindet sich bereits in der Neustadt, die sich bis zur Binnen- und Außenalster erstreckt. Hier befinden sich zahlreiche Geschäfte und Passagen, die allerdings nicht unbedingt unser Anlaufpunkt sind. Etwas reizvoller ist der Altstadtbereich mit dem Rathaus. Alte Häuser findest Du hier allerdings kaum. Sehenswert sind aber die Handelskammer, das Rathaus und die Brücken und kleinen Straßen, die sich bis zur Hafencity erstrecken. Für uns interessanter ist dann immer der Bereich der Außenalster und Binnenalster.

Sehenswert sind allerdings in der Altstadt die Kontorhäuser und das Chilehaus, welches gemeinsam mit der Speicherstadt UNESCO Weltkulturerbe ist. Das Chilehaus gilt als Ikone der expressionistischen Architektur.

Deichtorhallen

Östlich der Altstadt befinden sich die Deichtorhallen. Diese wurden ursprünglich als Markthallen im späten Jugendstil gebaut. In einer der Hallen befindet sich eine Ausstellung zur zeitgenössischen Kunst, in der anderen das Haus der Fotografie mit immer interessanten Ausstellungen. Konzipiert wurde das Haus von F.C. Gundlach. Dessen Sammlung bildet neben dem Bildarchiv des „Spiegel“ auch den Hauptbestandteil der ständigen Sammlung. Immer wieder sehenswert sind die Wechselausstellungen.

Außenalster

Für uns ist eine Wanderung an der Außenalster jedes Mal ein Muss! Das Flair des Wassers begeistert uns immer wieder. Schön ist es ganz rum zu gehen, aber auch nur Teilstücke machen immer wieder Spaß. Du kannst die Wassersportler Dir anschauen, Dich ans Ufer legen, in eins der Restaurants gehen, oder einfach nur laufen………..Die Wassernähe wirkt entspannend. Wenn Du magst kannst Du Dir auch ein Boot mieten und selber aufs Wasser gehen.

Auf der West- und Nordseite der Außenalster befindet sich eine der beliebtesten und teuersten Wohngegenden Hamburgs.

Landungsbrücken und St. Pauli Elbtunnel

Panoramablick über Hamburg , die Elbe mit Landungsbrücken

Wenn Du von der Neustadt in Richtung Elbe gehst, kommst Du an die Landungsbrücken mit dem markanten Pegelturm. Von hier aus starten auch einige Hafenrundfahrten und Wasserbusse halten hier. Auch hast Du hier eine schöne Aussicht auf die Werftanlagen, die Hafenbecken und die Elbphilharmonie.

Vor dem Gebäude befindet sich in einem Kuppelbau die Einfahrt bzw. Eingang zu dem St. Pauli Elbtunnel. Die Anlage ist sehr sehenswert und einen Gang durch den Tunnel auf die andere Seite machen wir regelmäßig. Er wurde gebaut, weil die Kapazitäten der Fähren, welche die Arbeiter nach Steinwerder übersetzten, nicht mehr ausreichten. 1911 wurde der 426,5 Meter lange und 24 Meter tiefe Tunnel eröffnet und steht seit 2003 unter Denkmalschutz. Von Steinwerder aus hast Du auch einen tollen Panoramablick auf Hamburgs Skyline.

Am letzten Sonntag im Januar findet der Elbtunnel-Marathon statt. 48 mal werden hierbei die beiden Tunnelröhren durchlaufen.

Ausgehen

Neben dem bereits genannten Portugiesenviertel sind unsere bevorzugten Anlaufstellen das Schanzenviertel, St. Georg und St. Pauli.

Im Schanzenviertel gehen wir gern zu Lokmam, Susannenstr. 16, ein türkisches Restaurant mit sehr engagierten und netten Personal.

In St. Georg hast Du auch zahlreiche Wahlmöglichkeiten. Wir waren zuletzt sehr zufrieden bei dem Italiener O`Pote, Lange Reihe 83.

Schanzentour

Parks

Parkfriedhof Ohlsdorf

Etwas außerhalb aber dennoch immer eine Fahrt wert ist der Parkfriedhof Ohlsdorf. Das ist nicht nur Hamburgs größte Grünfläche, sondern auch ein Friedhof, auf dem Du die Grabstätten zahlreicher berühmter Persönlichkeiten findest. Aber auch ausgiebige Wanderungen kannst Du hier machen, dabei die Anlage erkunden und zahlreiche Themenbereiche entdecken. An den Einfahrten findest Du Pläne und meist liegen auch Faltpläne zum Mitnehmen aus.

Planten un Blomen

Direkt nördlich der Neustadt, westlich des Schanzenviertels befindet sich dieser Park mit schön angelegten Pflanzengärten zu verschiedenen Themen, einem See und Bühnen, auf denen regelmäßig Veranstaltungen stattfinden. Planten un Blomen

Stadtpark Winterhude

in der drittgrößten Grünfläche Hamburgs befindet sich in einem alten Wasserturm das markante Gebäude des Planetariums. Hier finden regelmäßig Veranstaltungen zu verschiedenen Themen statt. Planetarium Hamburg

Ein großer Teil des Parks war früher das private Jagdrevier eines Hamburger Geschäftsmanns, bis dessen Erben das Gelände 1901 der Stadt verkauften.

Im Sommer ist hier immer viel los und es gibt im See auch Bademöglichkeiten. Auch im Sommer finden hier regelmäßig Konzerte statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Leiten Sie Ihre Besucher zu einer Orientierungsaktion am Ende der Seite